FAIR Fashion

Secret Denim Dreams

„A world without waste“

Sieh in den Himmel – so blau wie deine Hände: „Meine Hände sehen aus wie ein blauer Alien“, scherzt er. Die blaue Farbe reicht bis an die Unterarme und lässt sich schon lange nicht mehr abwaschen. Doch daran gewöhnen sich die Arbeiter, genauso wie an den Juckreiz, den die Chemikalien auf der Haut auslösen. Zwölf Stunden jeden Tag, steht er da vor einer Waschtrommel, in der Jeanshosen mit Lavasteinen und Bleichmittel geschleudert werden um ihnen den angesagten „Stone-washed-Look“ zu verleihen.

Nach dem Film „China Blue“ sollte die Fassade der glamourösen Fast Fashion Welt wohl endgültig durchbrochen sein.  Doch was gibt es für Alternativen? 

Die Jeans zum mieten

Der erste Schritt zur Nachhaltigkeit: Jedes Monat eine neue Jeans? Immer eine andere Farbe oder Design? Fast Fashion Anbieter lassen diesen Modetraum schon lange wahr werden doch die Entwicklung zur Nachhaltigkeit fehlt.

Das niederländische Fair Fashion  Label MUD Jeans macht es nun möglich: Eine Jeans auf kurz oder lang zu „mieten“.  – Mit der Aktion „Lease a Jean“ zahlst du einmalig 20 Euro Pfand, jeden weiteren Monat fallen fünf bis sieben Euro Leasinggebühren an. Nach einem Jahr läuft der Vertrag aus; dann hast du verschiedene Möglichkeiten. Du kannst die Hose zurückgeben oder eine neue ordern. Oder du entschließt dich, deine alte Jeans für weitere 20 Euro so lange zu tragen, wie du möchtest.

Insgesamt 100 Euro hast du in diesem Fall dann für eine Jeans investiert und einen garantiert nachhaltigen Herstellungsprozess. Der Gründer  Bert van Son hat MUD Jeans in eine nachhaltige Jeansmarke verwandelt die bereits mehrere Preise gewonnen sowie den Sustainability Leadership Award und die Peta Vegan Awards. Auch die GOTS Zertifizierung trägt jedes Kleidungsstück von MUD Jeans.

Mein Outfit von MUD Jeans könnt ihr hier ganz einfach nachshoppen: MUD Jeans

Cardigan: aus 100% recyclter Baumwolle und 80% recyclten Jeans

Jeans: Cropped Mimi – Sun Stone

 

    

20

Next Post

Leave a Reply